Grundsätze unserer Arbeit

Der deutsche Kinderschutzbund KV Northeim e.V. wurde 1980 gegründet.
In den nachfolgenden Jahren wurde der Northeimer Standort um einige Projekte, Fachstellen und Angebote erweitert.

So waren in den ersten Jahren ehrenamtlich durchgeführte Teestunden, eine Kleiderkammer und Aktionen wie z.B. zu Tempo 30 in Wohngebieten, Förderung von gewaltloser Erziehung durch Beratungen von Eltern Themen, um die sich der Kinderschutzbund schwerpunktmäßig kümmerte.
Den Sitz hat der DKSB-NOM seit seiner Gründung Am Entenmarkt 3-4, zuerst in der ersten Etage und seit Mitte der 90er Jahre in der zweiten Etage.
In all den Jahren fanden Familienfreizeiten statt, die durch das Land Niedersachsen gefördert werden. Diese Freizeiten finden bis jetzt einmal im Jahr statt. Sie werden von unterschiedlich mitarbeitenden Ehrenamtlichen geplant und durchgeführt, meistens haben diese Mitarbeitenden selber Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

Mitte der 80er Jahre wurde der Kinderschutzbund Träger einer Kindergruppe. In dieser Gruppe wurden Kinder, die eine kleine Kindergartengruppe benötigten, besonders gefördert.
Damit begann eine eher professionelle Arbeit im Kinderschutzbund.
Aus dieser Kindergruppe entstand Anfang der 90er Jahre der Kindergarten.

1992/93 kam die Beratungsstelle des Kinderschutzbundes hinzu. Die Beratungsstelle war zu Beginn ein Anlaufpunkt für Kinder, die von sexueller Gewalt betroffen waren, konzipiert. Später dann wurde sie erweitert und heißt heute noch „Beratungsstelle gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen“.
Mit der späteren Ausdehnung der Beratungsarbeit nach Einbeck und nach Uslar kam 1999 die Umbenennung in Deutscher Kinderschutzbund KV Northeim e.V., da der Kinderschutzbund nun nicht nur für Northeimer Kinder, sondern für alle Kinder im gesamten Landkreis ein da sein wollte.

Elternkurse „Starke Eltern – starke Kinder“ ® wurden seit Mitte der 90er angeboten und durchgeführt.
Der Kinderschutzbund Northeim bringt sich ehrenamtlich bei vielen Stadtfesten, Veranstaltungen und Events ein. Es gab und gibt Bastelaktionen, Mitmachaktionen sowie politisch motivierte Stände, die die Kinderrechte und weitere politische Forderungen des Bundes- und Landesverbandes in den Mittelpunkt stellen.
Insbesondere stehen beim Kinderschutzbund Northeim zwei Aktionstage im Mittelpunkt:
der 30. April und der 20. September
So ist der 30. April als „Tag der gewaltfreien Erziehung!“ auf die Einführung des §1631 BGB im November 2000 zurückzuführen und am 20. September feiern wir den Weltkindertag.

Seit 2008 gibt es unsere Anlaufstelle Frühe Hilfen, die insbesondere Eltern mit Kindern von 0 – 3 Jahren Hilfe, Beratung und Unterstützung anbietet. Sie arbeitet eng mit der Koordinationsstelle Frühe Hilfen des Landkreises zusammen.
Mit der Fach- und Koordinationsstelle Sprachbildung/-förderung kam 2012 ein weiteres Angebot hinzu. Dieses richtet sich an Kindergärten, Erzieherinnen und unterstützt deren sprachbildenden Ansätze.
2018 im November wurde dann unser Familientreff Hærztor in der Breiten Straße 36 eröffnet.
Dies ist ein Treffpunkt für Eltern/Kinder/Großeltern und Nachbarn.

Der Kinderschutzbund Northeim hat ca. 100 Mitglieder.

Leitbild Weiterbildung beim Deutschen Kinderschutzbund KV Northeim e.V.

Satzung des Deutschen Kinderschutzbundes KV Northeim e.V.

Leitbild des Deutschen Kinderschutzbundes

Gütesiegel Frühkindliche Bildung des Landes Niedersachsen

AGB bei Seminaren und Weiterbildungen des Deutschen Kinderschutzbundes KV Northeim e.V.

Beitrittserklärung zum Deutschen Kinderschutzbund


Kurzfilm über den Kinderschutzbund

Was machen die denn da? Kurzfilm über unsere Arbeit als Kinderschutzbund in Niedersachsen